Advertisement
Freitag, 23.08.2019 (33.KW)
KabelJournal Chemnitzer-Land
Regionalnachrichten

Sportlerball in Limbach-OberfrohnaAm 27. April fand in Limbach-Oberfrohnas Stadthalle der 3. Sportlerball statt. Fast 500 Sportler und Sportinteressierte wurden an dem Abend begrüßt. Den Besuchern wurde, moderiert von René Kindermann, ein buntes Programm rund um Sport geboten. Höhepunkt war die Auszeichnung der Sportler des Jahres 2018. Viele Sportler und Mannschaften wurden für die Ehrung vorgeschlagen. Bei den Mannschaften entschied sich die Jury für den 1. Billiardclub Tornado. Sportler des Jahres wurde der Triathlet Alexander Kunze vom Schwimm- und Tauchsportverein Limbach-Oberfrohna, der die Auszeichnung von der Turnerin Sophie Scheder entgegen nahm, die 2016 Olympiabronze gewann Zur Sportlerin des Jahres kürte man Ute Herfurth vom Laufverein Limbach 2000, die an dem Tag verhindert war, weswegen die Auszeichnung in Vertretung entgegen genommen wurde. Den Sonderpreis Jugendsportler des Jahres erhielt das Eistänzerpaar Emelie Geppert und Piero Joel Lopez Moreno. Den Preis für die „Gute Seele“ des Vereins nahm der Handballer Manfred Meyer vom BSV Limbach-Oberfrohna entgegen. Das Ehrenamt wurde an dem Abend von der Stadt und vom Kreis- sowie Landessportbund mit Auszeichnungen gewürdigt. Sieglinde Türpe vom Verein TuS Falke Rußdorf bekam den Pokal der Stadt Limbach-Oberfrohna. Die Ehrennadel in Silber des Landessportbundes erhielten an dem Abend Eckhart Grazek vom 1. Billiardclub Tornado und Jens Würker von der TSG Einheit Kändler. Dietmar Reichel vom Verein TuS Pleißa erhielt an diesem Abend, mit der Ehrenplakette des Landessportbundes in Gold, die höchste Auszeichnung.

weiter …
 

Hausmeister testen ElektromobilitätDie Hausmeister der Stadtverwaltung Limbach-Oberfrohna wurden als Testpersonen auserkoren. Sie dürfen vom 24. April bis 10. Mai ein Elektrofahrzeug testen – vom Energiedienstleister envia M zur Verfügung gestellt. Es sind eine Menge Versorgungsfahrten, die die Hausmeister absolvieren müssen. Bislang wurden Fahrten mit zwei Dieselautos getätigt. Holger Schönfeld fährt das Auto nicht nur, er hat sich auch mit den technischen Details beschäftigt, denn wenn schon testen, dann richtig  Neben den Mitarbeitern der Stadtverwaltung Limbach-Oberfrohna werden bis Ende Oktober auch Mitarbeiter 27 anderer Kommunen und Landkreise das Elektrofahrzeug testen. In Limbach-Oberfrohna befindet sich die Tankstelle direkt im Rathaus – in einer Garage gibt es eine spezielle Ladestation – rund 4 Stunden Ladezeit müssen eingeplant werden – zurücklegen kann man mit dem vollgestromten Auto ca. 250 Kilometer. Zur Not gibt es noch einen benzingetriebenen Generator - einen Range Extender, über den die Batterie gespeist wird.

weiter …
 

Saisonstart beim Tennisclub LimbachLimbach-Oberfrohna - Nachdem alles ordentlich in Schuss gebracht wurde, eröffnete am 1. Mai der Tennisclub Limbach die neue Saison auf dem Clubgelände am Stadtpark Limbach-Oberfrohna. Auch Oberbürgermeister Dr. Jesko Vogel wurde zum Saisonstart begrüßt. Die Stadt Limbach-Oberfrohna unterstützte den Tennisclub bei der Sanierung des Sozialgebäudes. Nicht nur die Kinder sind in dem Verein gut aufgehoben Neben der familiären Atmosphäre gibt es den sportlichen Ehrgeiz. Man misst sich nicht nur mit anderen Clubmitgliedern, sondern ebenfalls im Ligenbetrieb. Trainer ist Martin Rehak. Im August übernahm er das Kinder- und Jugendtraining und ebenfalls das Privattraining für Erwachsene. Auch über alles andere kann man sich auf der Internetseite des TennisClubs Limbach informieren. - tclimbach.de .

weiter …
 

Maibaumschmücken in RußdorfLimbach-Oberfrohnas Ortsteil Rußdorf war am 1. Mai in Feierlaune. Auch dank des strahlenden Sonnenscheins fanden sich auf dem Festplatz unterhalb der Kirche nicht nur Rußdorfer ein, um das traditionelle Maibaumschmücken zu verfolgen. Gesetzt hatte man den Baum schon im Vorfeld – es war allerdings der 2. Sturmtief Eberhardt hatte sich am ersten Baum zu Schaffen gemacht. Dank Rußdorfer Enthusiasten steht nun der zweite. Angebracht hatte man wieder Wappen der verschiedenen Zünfte. Am 1. Mai kam ein Reisigkranz hinzu. Gekrönt wurde der Baum mit einer Birke. Zur Tradition gehören die Salut-Schüsse der Rußdorfer Schützen. Den Besuchern des Maifestes wurde eine ganze Menge geboten – viele Helfer packten an, um das Fest mit allem drum und dran auf die Beine zu stellen. Neben dem Maibaumsetzen ist ein weiteres großes Fest in Rußdorf der Weihnachtsmarkt.

weiter …
 

Neue Bänke im StadtparkIn Limbach-Oberfrohnas Stadtpark wurden in der letzten Aprilwoche neue Bänke aufgestellt, die Spaziergänger zum Verweilen einladen sollen. Ergänzend werden noch neue Papierkörbe installiert. Die Stadt hat für diese Anschaffung inklusive Aufstellung ca. 100.000 Euro investiert. Bis 30. Juni soll diese Neuausstattung abgeschlossen sein. Im Anschluss wird die Beleuchtung außerhalb des Stadtparkes in Angriff genommen. Für die im Stadtpark ist der Neubau der stadteigenen Trafostation Voraussetzung. Aufgestellt werden soll die nach dem Stadtparkfest 2020.

weiter …
 

Gesundheitsterminal in ApothekeIn der Apotheke in Limbach-Oberfrohnas Ärztehaus gibt es seit Mitte April ein Gesundheitsterminal, mit dem die Besitzer einer elektronischen Gesundheits-Karte Geld, Zeit und Wege einsparen können. Limbach-Oberfrohnas Oberbürgermeister Dr. Jesko Vogel konnte mit seiner elektronischen Gesundheits-Karte die Angebote nicht nutzen, weil seine Krankenkasse den Service bislang nicht unterstützt. Vom Sächsischen Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz gab es für das durchführende Unternehmen, Fördermittel in Höhe von 2,9 Millionen Euro. Ausgestattet werden mit diesem Gerät über 200 Apotheken und Krankenhäuser. Das Gesundheitsterminal ist genauso einfach zu bedienen wie ein Geldautomat. Man braucht als Nutzer kein besonderes Technikwissen. Wer sich trotzdem allein nicht traut - die Mitarbeiter der Apotheke helfen gern.

weiter …
 

Junggefügel wartet auf neue BesitzerPünktlich zum Start des Frühlingsbauernmarktes in Niederfrohna hatten sich am 27. April die Regenwolken verzogen. An der Tierpension Vogel gab es ein großes Angebot am Balkon- , Blumen- und Gemüsepflanzen. Dazu noch vielerlei mehr für das heimische Beet. Zahlreiche Händler hatten ihre Zelte aufgeschlagen und luden zum Wochenendeinkauf ein. Neben frischem Obst und Gemüse gab es ebenfalls Wurst- und Fischspezialitäten. Auch der Bäcker fehlte nicht. Der Honig, der zum Frühlingsbauernmarkt verkauft wurde, stammt von den Bienen aus dem Nachbargarten. Eine kleine Attraktion für die kleinen Besucher war der Stand vom Geflügelhof Hinkelmann, an dem es Junggefügel gab, das auf die neuen Besitzer wartete. Die mussten, wie immer, ihre Tiere vorbestellen. Auch kleine Kaninchen gab es zu bestaunen. Feilgeboten wurden noch allerhand andere Dinge. Im Hof der Tierpension konnten sich die Besucher wieder niederlassen - für einen kleinen Imbiss oder auch zum traditionellen Gulasch mit Rotkohl und Klößen.

weiter …
 

SV SachsenringDie grüne Hölle auf dem Hohenstein-Ernstthaler Pfaffenberg gehörte am 27. April der Badminton-Abteilung vom SV Sachsenring. Die lud zum diesjährigen Turnier für Freizeit- und Hobbyspieler ein. Es war genau das 23. Turnier, zu dem viele Sportler begrüßt wurden, die auch schon in den vergangenen Jahren dabei waren. Insgesamt wurden jedoch diesmal weniger Badminton-Spieler bei dem Freizeitturnier gezählt. Mittendrin sowohl die alten Hasen vom SV Sachsenring als auch der Nachwuchs – mit Hilfe dessen man vielleicht wieder im Ligen-Betrieb einsteigen kann. Nachwuchs ist nicht nur in der Badminton-Abteilung des SV Sachsenring gern gesehen. Kinder so früh wie möglich für Sport zu begeistern, ist ein Anliegen des Hohenstein-Ernstthaler Vereins. Das Kindergartensportfest findet am 25. Mai traditionell im HOT-Sportzentrum statt.

weiter …
 

Osterwochenende im Amerika-TierparkLimbach-Oberfrohna - Wer an dem Osterwochenende den Amerika-Tierpark in Limbach-Oberfrohna besuchte, bekam jede Menge Neues zu Gesicht. Die Neugeborenen waren an dem Wochenende die Attraktion in dem Tierpark. Aber auch die Pinguinfütterung kam gut an. Nachdem Anfang des Jahres das Netz der begehbaren Anlage durch Schneemassen zu Schaden kam, fanden keine öffentlichen Fütterungen mehr statt. Vor Ostern wurde das Netz notrepariert, so dass die Anlage nun wieder begehbar ist und die öffentlichen Fütterungen durchgeführt werden können. Wie bereits berichtet, könnte es, wenn alles gut geht, auch bald Nachwuchs bei den Pinguinen geben. Bei den Flamingos gibt es neue Bewohner, allerdings noch keine neu geschlüpften. Neben dem Nachwuchs stoeßen aber auch andere Tiere auf großes Interesse. So die Präriehunde, die sich mit den drolligen Baumstachlern die Anlage teilen. Und immer wieder lustig, der freche Nandu, der Chef in der Alpakaherde. Dass der Tierpark nun ein Amerika-Tierpark ist, geht auf den Tierparkförderverein um Professor Klaus Eulenberger zurück. Der lädt übrigens zur nächsten Vortragsveranstaltung am 8. Mai ein. Ab 19 Uhr berichtet in der Parkschänke Gerd Nötzold vom Zoo Leipzig , was ein Kurator im Zoo tut.

weiter …
 

eins bereitet Kohleausstieg vorChemnitz - Auf dem Gelände des Heizkraftwerkes am Chemnitzer Dammweg begannen nun bauvorbereitende Arbeiten. Was dahinter steckt, darüber informierte am 23. April bei einem Pressegespräch Roland Warner, der Vorsitzende der Geschäftsführung des Energiedienstleisters eins - Energie in Sachsen, kurz eins. 2020 möchte man mit der Errichtung neuer Kraftwerksanlagen beginnen. 2022 sollen die in Betrieb gehen. Motorenheizkraftwerke, die zu 50 % Wärme und zu 50 % Strom erzeugen, entstehen an den bisherigen Standorten Heizkraftwerk Chemnitz und Heizwerk Altchemnitz. Das Holz-HKW soll im Gewerbegebiet an der Neefestraße entstehen. Langfristig wirtschaftlich, flexibel, zukunftssicher und emissionsärmer heißt es für den Energiedienstleister. Die neuen Anlagen reduzieren im Vergleich zur bisherigen Technik den CO2-Ausstoß um rund 60 Prozent. Stichwort Braunkohle -   Für 2029 ist geplant, den zweiten Kohleblock stillzulegen, damit hätte der Energiedienstleister den Braunkohleausstieg komplett vollzogen. Es wurde eine europaweite Ausschreibung getätigt. Am Standort Heizkraftwerk Chemnitz wurde 2004 das 1997 stillgelegte HKW Nord 1 oberirdisch rückgebaut. Das Fundament blieb.

weiter …
 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 91 - 100 von 3776