Advertisement
Dienstag, 16.10.2018 (42.KW)
KabelJournal Chemnitzer-Land
Regionalnachrichten

KindergartenfestNiederfrohna - Volles Haus hatte der Kindergarten Pfiffikus in Niederfrohna bei seiner Reise nach Hawai zu vermelden. Danach war genauso Trubel angesagt, beim Sommerfest im Garten der Einrichtung. Die Mitarbeiter des Kindergartens hatten allerhand für die Besucher vorbereitet. Unterstützung erhielten sie von den Eltern und Großeltern, die unter anderem für die Bewirtung zuständig waren. Eine exotische Köstlichkeit: gegrillte Banane mit Schokolade. Das Sommerfest war, kann man so sagen, ein großes Fest junger Familien.

weiter …
 

HeimkinderfahrtLimbach-Oberfrohna - Gegen 9 Uhr widmete man sich am 9. Juni den letzten organisatorischen Details der diesjährigen Heimkinderfahrt - eine Veranstaltung vom Verein Kradwanderer Bike and Friends.  Biker aus den verschiedenen deutschen Bundesländern reisten an, um den Kradwanderern dabei zu helfen, Kindern, die im Heim aufwachsen müssen, ein schönes Wochenende zu bescheren. Für die Biker, die die Heimkinderfahrt unterstützen, ist dieses Engagement eine Selbstverständlichkeit. Für die Kinder aus drei Kinderheimen der Region ist jährlich das Wochenende nicht nur etwas besonderes aufgrund der Reiseziele. Schon allein das Mitfahren auf dem Motorrad finden sie grandios. Die Planungen für die 25. Heimkinderfahrt im Jahr 2021 sind schon angelaufen. Da soll ein besonderes Event stattfinden. Auch in diesem Jahr gab es Unterstützung von der Polizeidirektion Zwickau und vom Deutschen Roten Kreuz. Die Kinder aus dem Limbach-Oberfrohnaer Kinderheim waren mittendrin in dem großen Korso, der sich gen Erzgebirge aufmachte. Für sie ein richtig tolles Wochenende. Die meisten werden auch im nächsten Jahr dabei sein, wenn die Kradwanderer zur 23. Heimkinderfahrt einladen.  

weiter …
 

Rosenprinzessin Lea die 1.Lichtenstein - Während andernorts strahlender Sonnenschein herrschte, hingen über Lichtenstein Regenwolken. Nichts neues, sondern typisch, meinten einige Lichtensteiner, denn es war wieder Rosenfest, mit der Krönung der neuen Rosenprinzessin. Zuvor schritt jedoch, angeführt von Mitgliedern des Lichtensteiner Musikvereins, die amtierende Rosenprinzessin Hanna 1. zur Entkrönung. Dieser Akt wird stets von den Prinzessinnen genutzt, sich bei den vielen Menschen zu bedanken, die die Amtszeit verschiedentlich unterstützten. Noch viele andere verfolgten die Zeremonien auf der Bühne. Eine dauerhafte Erinnerung wird das Gemälde sein, das der Künstler Carsten Gehring aus der Partnerstadt Enger schuf. Ein Geschenk neben vielen anderen, die Hanna zum Abschied entgegen nehmen konnte. Dann kam die neue Lichtensteiner Rosenprinzessin vorgefahren. Leah wurde zur neuen Rosenprinzessin gekürt.  An Rosen mangelte es nicht zum Rosenfest, das zum dritten Mal an der Alrowa stattfand.  Das nach der Wende ausgegrabene Rosenfest erinnert daran, dass es einst einen rosenzüchterverein gab und sogar eine Lichtensteiner Rose existiert.

weiter …
 

777 Jahre Wolkenburg wirft seine Schatten vorausWolkenburg - In Kaffeestuben-Atmosphäre wurden am 7. Juni Pressevertreter von Wolkenburgern begrüßt. Der Anlass: das Jubiläum 777 Jahre Wolkenburg. Gefeiert wird das am 23. und 24. Juni. Wie genau, gaben Mitglieder vom Festkomitee beim Pressegespräch bekannt. Eigentlich wollte man das 775. Jubiläum feiern, ging aber von dem Vorhaben ab, weil 2016 der Tag der Sachsen in Limbach-Oberfrohna stattfand. Als 1991 das 750. Jubiläum gefeiert wurde, war das Organisieren noch um ein Vielfaches einfacher, es gab weniger Vorschriften und Auflagen. Die nehmen heutzutage so manchem die Lust, etwas auf die Beine zu stellen. Glück für Wolkenburg, dass das auf den Feuerwehrverein nicht zutraf, der zusammen mit dem Heimatverein und dem Förderverein des Schlosses anfing, das Fest zu organisieren. Ein Höhepunkt ist am 23. Juni der "Stehende Festumzug" mit 14 Stationen entlang der Festmeile. Das Festkomitee stellte ein Programm für alle Generationen auf die Beine. An dem Wochenende bringen sich auch andere Vereine mit ein. So veranstaltet der FV Wolkenburg ein Festturnier der E- und F-Jugend. Am stillgelegten Bahnhof finden Draisinefahrten des Eisenbahnvereins Hartmannsdorf statt.

weiter …
 

Partnerschaft zwischen dem Profi-Team Erdgas 2012 und dem RSV ChemnitzChemnitz - Da standen sie: die Olympiasiegerin und die Weltmeister sowie der neue Große vom Team Erdgas 2012. Neugierig beäugt wurden die Spitzensportler von denen, die noch am Anfang ihrer Sportkarriere stehen. Die Kinder vom Radsportverein Chemnitz. Grund ihres Aufeinandertreffens an der Chemnitzer Radrennbahn war der Beginn der Partnerschaft zwischen dem Profi-Team Erdgas 2012 und dem RSV Chemnitz. Zur Auftaktveranstaltung der Kooperation wurden an den RSV-Nachwuchs 4 nagelneue Bahnräder übergeben. Für Motivation sorgen Kristina Vogel, zweifache Olympiasiegerin und elffache Weltmeisterin, Maximilian Levy, vierfacher Weltmeister und Europameister Keirin 2017, Pauline Grabosch, Weltmeisterin Teamsprint 2018, und Nik Schröter, Bronzegewinner im Teamsprint bei der Junioren-WM 2016. Sie unterstützen den RSV-Nachwuchs. Dabei geht es vor allem auch um die Zukunft des Radsports in Chemnitz. Dass dem Chemnitzer Profi-Team die absoluten Spitzensportler angehören, kommt nicht von ungefähr. Das Team vereint Olympiasieger und Weltmeister.

weiter …
 

Musical Busstop MemoriesWolkenburg - Das Schlosshof-Theater Wolkenburg erlebte eine neue Auflage. Vom 8. bis 10. Juni war das Musical-Ensemble des Hohenstein-Ernstthaler Jugendhauses "Off is" zu Gast und präsentierte: Busstop Memories. Ganz neu war die Aufführung des Musicals nicht. Das Jugendhaus "Off is" war mit dem schon mal unterwegs. Das geänderte Stück kam in Wolkenburg genauso gut an, wie 2002 und 2003 die erste Auflage. Der Schöpfer von Text und Musik ist Lothar Becker, der zudem das Hohenstein-Ernstthaler Jugendhaus leitet. Gezeigt wird "Busstop Memories" noch auf anderen Bühnen. Dass Lothar Becker mit seinen Jugendlichen im künstlerischen Bereich tätig sein kann, ist vielen Unterstützern zu verdanken. Möglich wurde durch die der Auftritt beim Schlosshof-Theater Wolkenburg.

weiter …
 

Lindenstarßenfest in limbach-OberfrohnaLimbach-Oberfrohna - Mit einem kleinen Musikprogramm eröffneten am 9. Juni in Limbach-Oberfrohna die Kinder des Kindergartens Lindenstraße das mittlerweile berühmte Straßenfest. Zu Draisinefahrten lud der Eisenbahnverein Hartmannsdorf ein, der einst in Oberfrohna ansässig war. Die Mitglieder des Eisenbahnvereins werden auch am 23. und 24. Juni am stillgelegten Bahnhof in Wolkenburg aktiv sein, wenn dieser Ortsteil von Limbach-Oberfrohna sein 777. Jubiläum feiert. Für Erfrischung anderer Art sorgten die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Oberfrohna. Mit denen durfte man per Drehleiter in die luftige Höhe steigen und den Ausblick von oben genießen. Von oben ließ sich ebenso das Geschehen im Garten der Kindereinrichtung verfolgen. Dort entdeckte man unter anderem den schnellsten Oberfrohnaer, den Superbiker Didier Grams. Ein Höhepunkt des Straßenfestes war auch diesmal die Märchenaufführung. Freie Plätze vor der Bühne gab es keine mehr, denn die Aufführungen kommen nicht nur bei den Kindern, sondern genauso bei deren Eltern und Großeltern sehr gut an. Diesmal stand "Die kleine Hexe" auf dem Programm. Künstlerisch ist man auch in einer anderen Einrichtung der Behindertenhilfe Limbach-Oberfrohna tätig, beim Big-Band-Projekt. Die Schüler der Schule am Stadtpark haben schon reichlich Bühnenerfahrung mit vielerlei Musikinstrumenten. Mit Blasinstrumenten zu musizieren, wird eine neue Erfahrung für sie sein.

weiter …
 
Steinbackofen am Heimathaus LunzenauLunzenau - Der Heimat- und Kulturverein Lunzenau lud am 9. Juni zum Kinder- und Backfest am Heimathaus ein. Gebacken wurde auch fleißig - im Steinbackofen - jede Menge Brot und unterschiedliche Kuchen. An der Zubereitung waren am Vormittag die Kinder beteiligt. Die Besucher des Kinder- und Backfestes durften das Backwerk verkosten. Benutzt werden konnte ebenso die Möglichkeit, das Heimathaus zu besichtigen. Man kann in dem kleinen Haus eine Menge historische Schätze entdecken, liebevoll von den Mitgliedern des Heimat- und Kulturvereins zusammengetragen. Der Verein ist auch anderweitig rührig in der kleinen Stadt an der Mulde. Die Mitglieder des Heimat- und Kulturvereins öffnen außerdem ihr Museum für Besucher - nicht zu festen Zeiten, sondern nach Absprache. Interessierte können über die Stadtverwaltung Lunzenau einen Termin vereinbaren.
weiter …
 

Sachsen-Gespräch in der Stadthalle Limbach-OberfrohnaLimbach-Oberfrohna - Rund 320.000 Bürger leben im Landkreis Zwickau. Rund 200 nutzten am 4. Juni die Möglichkeit, Vertretern der Sächsischen Staatsregierung Fragen zu stellen oder Probleme an sie heranzutragen - beim Sachsen-Gespräch in der Stadthalle Limbach-Oberfrohna. Sechs solcher Gespräche fanden bereits in anderen sächsischen Landkreisen statt. Nicht die erste dieser Art. Schon seit 2015 reist Sachsens stellvertretender Ministerpräsident Martin Dulig mit seinem Küchentisch durch das Land und spricht an dem mit den Bürgern. Der Ministerpräsident Michael Kretschmer und die Minister oder Vertreter aus den Ministerien stehen bei den Sachsen-Gesprächen an verschiedenen Tischen den Bürgern eine Stunde zur Verfügung. So auch in Limbach-Oberfrohna. Großer Andrang herrschte am Tisch von Martin Dulig, Staatsminister für Wirtschaft,  Arbeit und Verkehr. Auch der Staatsminister für Kultus, Christian Piwarts, musste viele Fragen beantworten - in Sachen Bildung in Sachsen.  Bestimmendes Thema am Tisch der Sozialministerin Barbara Klepsch war die Pflegepolitik. Bei der Gleichstellungs- und Integrationsministerin, Petra Köpping, ging es hauptsächlich um Asylrecht und die Integration von Flüchtlingen. Am Tisch der Ministerin für Wissenschaft und Kunst, Dr. Eva Maria Stange, war noch reichlich Platz. Vielleicht Ressorts, die die Bürger im Land der Dichter und Denker weniger bewegen. Und der Abteilungsleiter vom Sächsischen Staatsministerium der Finanzen, Bernd Engelsberger, hatte eine ganz entspannte Stunde. Der nächste Sachsen-Gesprächstermin ist der 15. Juni in Hoyerswerda.

weiter …
 

TierheimfestRöhrsdorf - Die Freude war groß im Tierheim in Röhrsdorf. Dank zahlreicher Sponsoren konnte, pünktlich zum Tierheimfest, ein neuer Transporter in Betrieb genommen werden. Jedoch nicht nur bei der Bereitstellung eines Fahrzeuges ist das Tierheim auf Spenden angewiesen. Beim Tierheimfest konnten sich die Besucher dann selbst ein Bild machen, wie in Röhrsdorf Tieren in Not geholfen wird. Dazu hatte man einen abwechslungsreichen Tag für große- und kleine-, zwei- und vierbeinige Gäste organisiert. Außerdem gab es wieder eine große Chipaktion. Von Tierärztin, Theodora Müller, wurde dabei den Tieren ein Microchip unter die Haut implantiert. Zum Tierheimfest waren auch die Frettchenfreunde Chemnitz und Umgebung eingeladen. Der Verein kümmert sich liebevoll um Frettchen, die keiner mehr haben will und vermittelt sie an neue Besitzer. Ob Frettchen, Katze oder Hund - Haustiere sind auf den Menschen angewiesen, auch während der Urlaubszeit.

weiter …
 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 91 - 100 von 3517