Advertisement
Montag, 16.05.2022 (20.KW)
KabelJournal Chemnitzer-Land
Regionalnachrichten

FaschingswanderungZahlreiche Faschingsvereine starteten, wie hier in Frankenberg, zwar am 11.11. 2021 pünktlich die Saison mit der Rathaus-Schlüssel-Übernahme – in Niederfrohna am 13.11. - aber Tanzveranstaltungen waren nicht möglich. Die Corona-Pandemie sorgte ein weiteres Mal dafür, dass Fasching ins Wasser fallen musste. Um wenigstes ein wenig das Vereinsleben zu erhalten, wurden verschiedenen Aktionen gestartet. Auch vom Niederfrohnaer Carnevals Club. Der Faschingsclub Penig war ebenfalls unterwegs - freundschaftlich mit Niederfrohna verbunden, winkte man sich - getrennt durch die Mulde - von Ufer zu Ufer. Die Farben Gelb / Blau stachen bei den Penigern hervor – ein deutliches Symbol. An die Geschehnisse in der Ukraine wurden die Niederfrohnaer gleich zu Beginn der Wanderung erinnert. Ein dröhnendes Hubschraubergeräusch näherte sich – und es war nicht Christoph 46. Man bekam schon ein mulmiges Gefühl. Und das war nur ein militärisches Flug-Objekt. In der Zwischenzeit traf der Rest der Wandergruppe ein. Noch schnell ein Gruppenbild bevor es per pedes los ging. Noch ahnten die Wandersleut nicht, was auf sie zukommt. Die Wanderung sollte diesmal ein großer Hindernislauf werden. Neben dem vielen Schlamm auf den Wegen gab es zusätzlich umgestürzte Bäume zu über- oder unterwinden. Nach 5 Stunden Fußmarsch trudelten die Niederfrohnaer in ihrem Dorf ein. Nicht alle hatten die 15 Kilometer geschafft, aber jeder wurde mit großer Anfeuerung zu Höchstleistungen angespornt. Nach 15,16 Kilometer, heißt: 5 Stunden, 27 Minuten und ein paar Sekunden - erreichte man das Ziel. Traditionell wurden die Medaillen überreicht. Bei geimpft, genesen und getestet war küssen und drücken erlaubt. Mit der Wanderung klang die Faschingssaison, die eigentlich keine war, gemütlich aus. Nun hofft man, dass die Saison 2022/23 endlich mal wieder eine ordentliche Faschingssaison sein wird.

weiter …
 

ehrensache.jetztAm 1. März ging die digitale Ehrenamtsplattform ehrensache.jetzt auch in den Landkreisen Mittelsachsen, Zwickau und Erzgebirgskreis online. Ehrensache.jetzt ist ein Angebot für gemeinnützige Träger, Vereine und Initiativen mit kostenfreien Inseraten ehrenamtlich Engagierte zu suchen – andersherum können Interessierte ein für sie passendes Ehrenamt finden. Die Plattform www.ehrensache.jetzt wird seit 2019 von der Freiwilligenagentur der Bürgerstiftung Dresden betrieben. Eine Förderung des Freistaates Sachsen machte es im Oktober 2020 möglich, ehrensache.jetzt auf Landkreise in Sachsen zu erweitern. Ein Koordinatoren-Team betreut die inhaltliche, redaktionelle und aktuelle Gestaltung der Plattform und ist in den jeweiligen Landkreisen unterwegs. Das Angebot konnte bereits in den Kreisen Bautzen, Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, Leipzig, Nordsachsen, Meißen und Görlitz genutzt werden. Im Vogtlandkreis soll das ab Anfang April möglich sein.

weiter …
 

ImageDer 8. März wurde als Baustart für die Erneuerung der Fahrbahn der S 249 zwischen Oberfrohna und Kaufungen festgelegt . Erneuert werden die Asphaltdeck- und Asphaltbinderschicht. Außerdem erfolgt die Stabilisierung der Fahrbahnrandbereiche durch Verstärkung mit Frostschutz und bituminöser Tragschicht, die Herstellung befestigter Bankette und das Anbringen neuer Beschilderung und Markierung. Gebaut wird auf der S 249 vom Kreuzungsbereich mit der K 7313/Bräunsdorfer Straße im Ortsteil Oberfrohna bis zur Kreuzung mit der K 7317/Bräunsdorfer Allee im Ortsteil Kaufungen. Bis Juli 2022 soll die Baumaßnahme, die in zwei Teilabschnitten erfolgt, abgeschlossen sein. Zu Beginn der Arbeiten wird die S 249 zwischen Oberfrohna und Kaufungen abschnittsweise voll gesperrt. Der Verkehr wird umgeleitet. Auch im zweiten Teilabschnitt wird es eine Umleitung geben. 988.000 Euro kostet die Baumaßnahme, die vom Freistaat Sachsen mit Steuermitteln auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes finanziert wird.

weiter …
 

KindertagBurgstädt - Vielleicht kann man den internationalen Kindertag am 1. Juni in diesem Jahr wieder so feiern, wie es in Vor-Corona-Zeiten noch 2019 möglich war. In Burgstädt ruft man schon jetzt zur Beteiligung am Kinderfest auf. Es werden noch freiwillige Helfer und Anbieter kleiner Mitmach-Angebote gesucht – sowohl Vereine als auch andere. Neben den Ständen für Spiele und Bastelangebote soll es ein fetziges Bühnenprogramm von Burgstädter Kindern geben. Auch dafür sucht man noch pfiffige Ideen und Mitgestalter. Wer bei der Ausgestaltung des Kindertages mithelfen möchte, soll sich bis 31. März 2022 bei der Stadtverwaltung Burgstädt melden. Unter Telefon 03724 63220 oder per E-Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie es sehen können

weiter …
 

Nachwuchs bei den EmusDer Chemnitzer Tierpark freut sich über den ersten Nachwuchs 2022 – den gab es unter anderem bei den Emus. Der schlüpfte bereits zum Monats-Wechsel Januar-Februar. 3 Jungtiere, um die sich Vater Heinrich kümmert, der, wie bei diesen Laufvögeln üblich, auch schon für das Brüten verantwortlich war. Seit 26. Februar sind wieder alle vier Tierhäuser im Tierpark Chemnitz geöffnet, im Vivarium allerdings nur der große Warmraum. Die Zutrittsregeln (3G, Kontaktdatenerfassung, FFP2-Maskenpflicht in den Häusern) bleiben bestehen. Aufgrund der begrenzten Besucheranzahl wird um Anmeldung gebeten. Das Wildgatter bleibt voraussichtlich noch bis Mitte März wegen Aufräumarbeiten nach dem Sturm geschlossen.

weiter …
 

Depot des Karl-May-HausesDas waren noch Zeiten, als man die Feste feiern konnte, wie sie fielen. So den letzten großen Geburtstag von Hohenstein-Ernstthals berühmtesten Sohn: Karl May. Am 25. Februar 2017 feierte man den 175. Das heißt, 2022 kann man zum 180. gratulieren. Leider nicht so, wie das noch zum 175. möglich war. Eine Folge der Corona-Pandemie. Ein Geschenk gibt es aber trotzdem. Wir durften schon einmal drumherum schleichen. Ist zwar noch Baustelle, aber wir sind beeindruckt. Ganz besonders, wenn man zurückblickt auf das Jahr 2018. Da stand hier noch eine Ruine. Von vorn sahen die zwei Häuser Karl-May-Straße 50 und 52 zwar noch einigermaßen gut aus, aber drinnen hatte der Zahn der Zeit mächtig genagt. Im Sommer 2019 erfolgte der Abriss.  Anstelle der Ruinen, also neben dem Karl-May-Geburtshaus, sollte ein neues Gebäude errichtet werden – das Depot des Karl-May-Hauses. Im Juni 2020 erfolgte die Grundsteinlegung. Im Dezember des gleichen Jahres konnte das Richtfest gefeiert werden. In Anführungsstrichen, denn die Coronapandemie machte seit Frühjahr 2020 vielem einen Strich durch die Rechnung. Womit man wieder beim 180. Karl-May-Geburtstag wäre. Die Fertigstellung des Geschenkes läuft auf Hochtouren. Drinnen wird noch mächtig gewerkelt, aber André Neubert, der Leiter des Karl-May-Hauses war so freundlich, uns bereits einmal einen Blick hineinwerfen zu lassen. 

weiter …
 

Christian SteyerMan konnte ihn schon in Limbach-Oberfrohna erleben. Da war er Gast des Fördervereins des Amerika-Tierpark. Christian Steyer, die Stimme von "Elefant, Tiger und Co." – die Leipziger Tierpark-Doku, die auch den damaligen Zoo-Tierarzt Professor Klaus Eulenberger berühmt machte, der, nachdem er in den Ruhestand ging, den Vorsitz des Tierparkfördervereins übernahm. Christian Steyer wird bald wieder in der Region sein, am 9. April in der Gemeindebibliothek Hartmannsdorf. Dort liest er Stefan Heym, nämlich: „Immer sind die Männer Schuld“. Wer dabei sein möchte, sollte Karten reservieren unter: 03722 / 40 96 68. Der Eintritt beträgt 8 Euro.

weiter …
 

MCH Futsal Club Bielefeld gegen Hot 05 FutsalDie Punktspiele des Futsal-Teams vom VfL05 Hohenstein-Ernstthal filmisch festzuhalten, das ist nicht mehr möglich seit die Karl-May-Städter in der Futsal-Bundesliga spielen, die 2021 erstmals an den Start ging. Das wird wahrscheinlich immer so bleiben, falls die großen TV-Sender diesen besonderen Hallenfussball für sich entdecken – es könnte sich vielleicht auch ändern, falls keiner der großen TV-Sender Interesse zeigt. Man weiß es nicht. Filmaufnahmen sind also nur möglich, wenn nicht gespielt wird. Das Training ist eine gute Gelegenheit, die Spieler einmal in Aktion zu erleben. Mit ihrem Training sind die Hohenstein-Ernstthaler bislang gut gefahren. Am 19. Februar hatten sie in 11 Begegnungen nur eine verloren. Beim 12. Bundesliga-Spiel, das im Hohenstein-Ernstthaler Hot-Sportzentrum ausgetragen wurde, sollte der nächste Sieg her. Von diesem Spiel wurden nur Fotos gemacht.

weiter …
 

Heimspiel gegen LeiselheimFür den TTC Sachsenring Hohenstein-Ernstthal war das 3. Februar-Wochenende ein kleiner Marathon. 3 Spiele an drei Tagen – darunter das Heimspiel am 19. Februar gegen Leiselheim. Wie vom TTC-Teamleiter Christian Hornbogen schon beschrieben, zeigten die Gäste, dass sie ganz oben mitmischen. Sie machten es den Gastgebern schwer, so dass jeder Punkt auch von den Fans gefeiert wurde. Die Leiselheimer ließen sich davon nicht beeindrucken. Mit 3 zu 1 gewannen sie das Doppel. Der Punkt des anderen Doppels ging an die Gastgeber, weil ein Leiselheimer Spieler fehlte. Das erste Einzel bestritt Kazuha Nakamura gegen Thomas Keinath. Der Japaner schien sich sichtlich wohlzufühlen in der Grünen Hölle auf dem Pfaffenberg. Das Match war zwar kein schnelles Ding, aber der Neue wusste zu begeistern und setzte sich nach 4 Sätzen durch. Am

weiter …
 

ImageDer Tierparkförderverein Limbach-Oberfrohna hatte für den 16. Februar zur ersten Vortragsveranstaltung 2022 in die Parkschänke eingeladen. Der Vorsitzende Professor Klaus Eulenberger, der sonst einen kleinen Ein- , Über- und Ausblick zum Geschehen im Tierpark gab, reichte in dieser Angelegenheit den Staffelstab an die neue Tierparkchefin Claudia Terwort weiter. 2021 sorgte die Vogelgrippe für Rückschläge und ebenso die Corona-Pandemie. Beides trug dazu bei, dass der Tierpark nur 7,5 Monate öffnen konnte und das auch nur mit Einschränkungen. Trotz dessen gab es auch Positives zu berichten. Der Tierparkförderverein war aktiv und half mit, die Freizeiteinrichtung noch attraktiver zu machen. Unter anderem wurde der Indianerplatz fertiggestellt und Gehege für neue Bewohner umgebaut. Eine Attraktion sind die Polarfüchse, die vor Weihnachten im Tierpark einzogen. Dank Unterstützung vieler Tierparkfreunde konnten auch viele Weihnachtswünsche der Einrichtung erfüllt werden. Nach dem Bericht aus dem Tierpark, oblag es Professor Eulenberger den Gast des Abends vorzustellen: Professor Dr. Detlef Brock,

weiter …
 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 91 - 100 von 4807